Pflaumen-Sezuan-Gans vom Grill

Zutaten Gans

  • eine frische Gans
  • 500ml Flasche gesäubert
  • 2 rote Äpfel
  • 2 Zwiebeln
  • 200g gekochte Maronen
  • 400g Glas Pflaumen (Sud abgießen und auffangen)
  • 2 TL Sezuan Pfeffer
  • 2 TL Thymian
  • 4 TL Beifuß
  • 1 TL Zimt
  • Meersalz

Zutaten Glasur

  • 4 EL Honig und warmes Wasser 1:1
  • 1 EL Sojasauce
  • 2 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 4 EL Pflaumensud

Zutaten Soße

  • 1x Suppengrün, ohne Petersilie
  • 800 ml Geflügelbrühe
  • 400 ml Rotwein
  • Knochen, Hals von der Gans
  • 4 Lorbeerblätter
  • 10 Wacholderbeeren
  • 1 gehäufter EL Tomatenmark
  • 1 TL Vanille
  • Pflaumensud zum abschmecken
  • Salz
Zubereitung:
Alle Innereien und das Fett aus der Gans entfernen. Flügel brechen und abtrennen. Ggf. Gans waschen und gut trocken tupfen.
Zutaten für die Füllung grob zerkleiner und mit den Gewürzen vermengen.
Die Gans mit der Füllung stopfen und die leere Flasche ebenfalls hinein geben. Die Flasche optimiert die Wärmeverteilung in der Gans und hilft ein gleichzeitiges gar werden von Brust und Keule.
Öffnung verschließen und Schlegel mit Garn zusammenbinden.
Nun noch die Ganz reichlich mit Salz rundherum einreiben. 2 Tassen Wasser in den Bräter geben, Gitter im Bräter auf hoch drehen und die Gans, mit der Brust nach oben darauf legen. Grill für indirektes Grillen vorbereiten, ca. 150°C.  Eine gute Hand eingelegte Holzchips und die Gans in den Grill geben. Beim Rauch ist hier weniger mehr! Wir wollen keine BBQ Gans, nur eine feine Rauchnote!
Nach ca. 1h die Gans vom Grill nehmen. Den Rost aus dem Bräter entfernen und die Gans mit der Brustseite nach unten in den Bräter zurücklegen. Nun weitere 2,5h bei 150°C indirekt weiter grillen.
Nach 2h die Gans mit der Glasur einstreichen. Jetzt kann der Bräter mit der Gans wieder entnommen werden. Grill hochheizen auf ca.240 °C. Rost wieder auf hoch in den Bräter setzen und die Ganz oben mit der Brust noch oben darauf platzieren und mit der Glasur einstreichen. So kann die ganz nochmal für ca.
15min –  30min auf den Grill bis die Haut schon knusprig ist – dabei noch einmal mit der Glasur, kurz vor Ende einpinseln.
Die Gans vom Grill nehmen und etwas ruhen lassen – keine Angst, die bleibt eine weile warm!
Hat sie etwas geruht, geht das tranchieren auch deutlich besser. Während der Grillzeit bleibt genügend Zeit für Soße und evtl. Blaukraut oder Knödel,

 

Für die Soße die Flügel und den Hals etwas zerkleinern und schön braun anbraten.

Erst dann das Gemüse, Äpfel und Zwiebel dazugeben. Alles schön braun anbraten – aber nicht verbrennen lassen, sonst bekommen wir vor allem von den Zwiebeln Bitterstoffe in die Soße. Also fleißig rühren bis alles schön bräunlich ist. Nun das Tomatenmark hinzugeben und ebenfalls mit anrösten – wichtig! nicht zu viel! wir machen keine Tomatensoße 😉 Mit einem Schuss Wein kurz ablöschen und einkochen lassen, dann die restliche Brühe und Wein hinzugeben und gut 40 Minuten leicht köcheln lassen.

Wenn die Soße mindestens um die Hälfte reduziert hat, durch ein Sieb abgießen.

Nochmals einen kleinen Schuss Wein und das Vanillemark hinzugeben. Zusammen mit etwas von dem Pflaumensud und ggf. Soßenbinder aufkochen und fertig.

Nun alles Anrichten und genießen 🙂 Die Füllung nicht vergessen – die ist super leckerwie schon gesagt passen Knödel und Blaukraut sehr gut dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.