Schlagwort-Archiv: Rind

Eingewickeltes Alpenrind Entrecote

Ausgangsmatrial war ein schönes Entrecote vom österreichischen Alpenrind:

Alpenrind Entrecote (1)

Da ich nicht einfach “nur“ ein Steak machen wollten… wurde das gute Stück etwas eingewickelt.

In die Tortillas gesellten sich noch etwas Rucola, angebratenes Gemüse, Zwiebeln, Chilis und eine Avocadocreme.

Für die Avocadocreme einfach eine Avocade zu einer glatten Paste zerdrücken und mit etwas Salz, Pfeffer und einem tropfen Olivenöl abschmecken.

Das  Entrecote erst indirekt bei 120 °C auf eine  KT von 50°C ziehen und dann kurz von beiden Seiten scharf angrillen:

Alpenrind Entrecote (2)

Alpenrind Entrecote

Mediteranes Rinderfilet vom Grill

Zutaten für 1 Portion:

  • 350 g Rinderfilet
  • 150 g Pasta (hier Barilla Bavette No. 13)
  • ½ Glas Pesto (hier wurde rotes Pesto verwendet)
  • frischer Basilikum
  • frische Petersilie
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas Parmesan
  • ½ Avocado
  • 4 Kirschtomaten

Das Rinderfilet habe ich mit etwas Rama Bratfett und Senf eingerieben. Dann das Fleisch auf dem Grill von allen Seiten scharf angrillen.
Mediteranes Rinderfilet 1

Mediteranes Rinderfilet

Ist das Fleisch von allen Seiten gegrillt kann es für ca. 10 min bei 150°C in den Backofen bis eine KT von 57°C erreicht ist.

In der Zwischenzeit die kleingehackte Zwiebel und den Knoblauch in Olivenöl glasig dünsten. Anschließend die geviertelten Tomaten, das Pesto und die gehackten Kräuter dazugeben.

Die fertigen Nudeln ebenfalls in die Pfanne geben und mit dem Pesto vermengen.

Hat das Filet die KT erreicht, das Fleisch und die Avocado aufschneiden und über alles etwas Meersalz und gemahlen Pfeffer geben.

Anrichten und genießen – einfach, schnell – aber sehr lecker.

Mediteranes Rinderfilet 2 Mediteranes Rinderfilet 3
 

Das fette T…. 1kg T-Bone (Wolfgang´s -Style)

Gegrillt wurde 1kg T-Bone von der deutschen Färse….

Wolfgang´s Style:

Das T-Bone kommt mit etwas Meersalz und frisch gemahlem Pfeffer auf den Grill – nach dem die KT von 57 °C erreicht war, wurde das Fleich vom Knochen gelöst und auf einen sehr heißen Teller gelegt… auf den Teller kommt dann noch eine Kelle geklärte Butter. Diese verbindet sich mit den Fleischsäften und wird dann je nach Wunsch noch über das Fleisch gegeben…

Schmeckt absolut lecker!

So haben wir das in NYC beim Wolfgang´s bekommen… gut das Fleisch war nochmal eine andere Liga, aber so hier nicht zu bekommen.

Genug der Worte… hier die Bilder:

DSC00579.JPG

Schöne Marmorierung:
DSC00582.JPG

Puh – das war kanpp… ca. 4 cm… sonst wäre mein Steak noch als Carpaccio durchgegangen.

DSC00585.JPG

DSC00592.JPG
DSC00600.JPG

Serviert auf einem heißen Teller mit der geklärten Butter…
Der Teller wird auf einer Seite unterlegt, damit die Butter und der Fleischsaft sich an einer Stelle sammeln….

DSC00612.JPG
DSC00613.JPG

Tellerbild:

DSC00616.JPG

Rinderfilet mit Portweinzwiebeln und Rosmarinpolenta

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 dicke Scheiben Rinderfilet
  • 4 Schalotten
  • 3 Knoblauchzehen
  • 200 ml Rinderfond
  • 50 ml roter Portwein
  • Salz, Pfeffer, Thymian
  • 125 gr. Maisgrieß, ½ Liter Brühe, Salz
  • frischer Rosmarin

Zubereitung:

Den Backofen auf 180 °C vorheizen.

Die Schalotten zusammen mit den Knoblauchzehen in einer Pfanne in Butterschmalz andünsten. Dann mit dem Fond und dem Portwein ablöschen, etwas Salz und Pfeffer dazu geben. Dann köcheln und auf die Hälfte reduzieren lassen.

Das Rinderfilet in einer Pfanne mit wenig Butterschmalz von beiden Seiten scharf anbraten und dann in den Ofen für ca. 10 Minuten (Medium).

Die Polenta wird aus Maisgrieß nach Packungsanweisung hergestellt. Einfach etwas frisch gehackten Rosmarin mit in die Brühe geben (statt Wasser Brühe nehmen) Die Polenta ist in wenigen Minuten fertig!

Das Rinderfilet und die Polenta auf einem Teller anrichten, mit Soße mit den Schalotten  garnieren.

Rinderfilet mit Polenta

Rinderfilet auf Kartoffelspäne an Teriyaki-Orangenspiegel

Zutaten für 4 Personen:

  • 6 große Kartoffeln
  • Ca. 800 gr. Rinderfilet
  • Zwei Rosmarinstengel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 EL Teriyakisoße
  • 1 Orange
  • 100 ml. Portwein
  • Evtl. 4 Riesengarnelen
  • Evtl. Baby-Möhrchen

 

Zubereitung:

Kartoffeln (möglichst Große) schälen und in feine Späne raspeln.

Rinderfilet am Stück in einer heißen Pfanne in etwas Öl je nach Stärke von allen Seiten ca. 2 Minuten schön anbraten, dazu eine halbierte Knoblauchzehe sowie ein bis zwei Rosmarinstengel in die Pfanne dazu geben.

Dann das Fleisch rausnehmen und in den Ofen stellen. Ca. 15-30 Minuten( je nach Stärke) bei 150°C.

Den verbleibenden Fleischsaft in der Pfanne mit etwas Portwein ablöschen und einkochen lassen. In die Soße kommt noch ca. 1 EL Tomatenmark, ca. 3 EL Teriyaki-Soße, etwas Abrieb von der Orangenschale und 2 EL frischen Orangensaft.Abschmecken mit Salz und Pfeffer. Sollte die Soße zu dünn sein, muss man etwas Mondamin einrühren. Aber Vorsicht vor Klumpen!

Die Kartoffelspäne entweder in der Fritteuse oder in einem Topf mit heißem Öl schön kross raus backen (Öl muss gut heiß sein), dann auf einem Küchentuch abtropfen lassen.

Das Fleisch in Scheiben schneiden und mit den Kartoffelspänen auftürmen, Soße darum anrichten und wer will mit karamellisierten Baby-Möhrchen und einer Riesengarnele dekorieren.

Rinderfilet

Beef Brisket Chili-Cheese

Das ganze ist wieder, mit leichten Abwandlungen, an das Brisket von den BBQ Pit Boy´s angelehnt.

Das letzte Brisket habe ich wie die Jungs in 10h gemacht… dieses Mal lass ich der Brust etwas mehr Zeit… es wird also nicht mit Alufolie beschleunigt.

Zutaten Rub:
2EL brauner Zucker
2EL Paprika
1TL Knoblauchgranulat
1EL Meersalz
2TL Chiliflocken
1TL Cayennepfeffer
1TL Zwiebelgranulat
1EL schwarzer Pfeffer
1TL Kreuzkümmel
1EL Ital. Kräutermischung

Zutaten Mob:
1EL Salz
1EL brauner Zucker
1EL Chiliflocken
1EL Knoblauchgranulat
280ml (10 oz) Bier
1EL schwarzer Pfeffer
1 Tasse (cup) Apfelessig

Hier das Ausgangsmaterial
IMG_2303.JPG

Hier die Brust mit dem einmassierten Rub
IMG_2305.JPG

Dann ging es ab in den Kühlschrank… hier muss es jetzt warten bis zum Abend und um  22 Uhr… dann kommt es hier rein:

DSC00355.JPG

Dazu gab es noch einen Mango,Avocadosalat mit Chilli, Limettensaft und Koriander. Angemacht mit etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer.
Das Brisket kommt dann mit geschmälzten Zwiebeln und Käse in ein Brötchen.

Auch hier wird wieder der restliche Mopp und etwas aus der Tropfschale mit Ketchup eingekocht. Von dieser Sauce kommt dann ebenfalls etwas auf das Brötchen.

DSC00381.JPG

DSC00383.JPG

Hier nun das Tellerbild – Tolle Kombination, die süchtig macht!!

DSC00387.JPG

Beef Brisket

Zutaten Mob:
1EL Salz
1EL brauner Zucker
1EL Chiliflocken
1EL Knoblauchgranulat
280ml (10 oz) Bier
1EL schwarzer Pfeffer
1 Tasse (cup) Apfelessig

Zutaten Rub:
2EL brauner Zucker
2EL Paprika
1TL Knoblauchgranulat
1EL Meersalz
2TL Chiliflocken
1TL Cayennepfeffer
1TL Zwiebelgranulat
2EL schwarzer Pfeffer
1TL Kreuzkümmel

Hier nun das Beef Brisket (Rinderbrust):

IMG_1859.JPG

IMG_1860.JPG

In der Topfschale ist Rinderbrühe, 1 Zwiebel und 3 Knobizehen…
Aus dem Sud lässt sich nach dem Essen ein leckerer Dip oder Sauce für das Brisket herstellen.
IMG_1863.JPG

DSC00417.JPG

DSC00418.JPG

DSC00419.JPG

DSC00421.JPG
DSC00426.JPG

DSC00430.JPG

DSC00431.JPG

DSC00432.JPG

DSC00433.JPG

 

Asado Argentina mit Chimichurri und Empanadas

Nachdem ich ja Anfang 2013 in Argentinien und Chile war...
War relativ schnell klar - Asado, dass muss ich auch mal versuchen!

Auch in Argentinien durften Empanadas als Starter nie fehlen, also gab es die bei mir auch.
  
Ich habe also beim Metzger 5,5 kg Rinderquerrippe bestellt und so sah der Kandidat aus: 
 DSC00740.JPG 
Die Rippen werden nur mit Meersalz eingerieben und kommen dann ab an das Asado-Kreuz (Marke Eigenbau)

DSC00743.JPG
Zu den Empanadas.... ohne viel Worte.... Es gab zwei Varianten:
 
 - Hackfleisch 100% Rind
 - Garnelen und Käse

Empanadas-Teig-Rezept:
 
 - 4 Tassen Mehl
 -3/4 Tasse Butterschmalz
 - 2 TL Salz
 -3/4 Tasse Wasser

Den Teig schön dünn ausrollen und belegen.
 DSC00761.JPG 
 
 DSC00766.JPG 
Die fertigen Empanadas bei 180°C schön goldbraun
Backen.
 DSC00769.JPG 
DSC00776.JPG 
DSC00778.JPG

Nach ca 9 Stunden gab es dann endlich was zum essen.
 
Zum Fleisch gab es Chimichurri und Italienischen Brotsalat

Chimichurri:
 2 Tassen Olivenöl
 1 Tasse Apfelessig (Hengstenberg Apfel
   Balsamessig)
 1 Bund Petersilie, glatt
 1 Zwiebel
 1/2 Paprika
 2 Tomaten, ohne Haupt und Kerne
 2 TL It. Kräuter
 2 Loorbeerblätter, klein geschnitten
 1 TL Paprika edelsüß
 3 Knoblauchzehen
 2 TL Salz
 1TL Pfeffer, schwarz
 
 Dann je nach Geschmack Chili :-)
 
 2 EL Chiliflocken, als sanfte Varriante
 für mich:
 2 Haberneros :-)gehackt
 
Das ganze passt besonders gut zu Rind...Steaks, etc...
 DSC00782.JPG 
 
 DSC00783.JPG  DSC00786.JPG 
DSC00792.JPG