Schlagwort-Archiv: Tofu

King Louie Burger

Vorab – die Patties eignen sich nätürlich auf für klassische Burger sehr gut!
Zutaten für 4 Patties

  • 275g Räuchertofu
  • 2 Knoblauchzehe
  • 1 rote Zwiebel
  • 50g gehackte Mandeln
  • 50g Mehl
  • 1 EL Senf
  • 2 EL Tahina
  • 2 EL Öl (Erdnussöl)
  • 2 EL Sojasauce
  • 1/3 Banane
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • 1 TL Cayanne Pfeffer

Zum belegen:

  • einige Blätter Salat
  • Tomaten
  • 2 Bananen
  • Erdnussbutter (cremig)
  • 4 Burgerbuns, oder Brötchen
  • Zucker

Zubereitung:
Die Zwiebel, Knoblauch, Tofu und das Bananenstück in einem Mixer fein hacken.
In eine Schale geben und das Mehl, gehackte Mandeln, Senf, Tahina, Öl, Sojasauce sowie die Gewürze hinzugeben. Das Ganze zu einem Teig kneten. Dann 4 Patties formen – ist eine etwas klebrige Angelegenheit!
Die Patties vorsichtig in eine vorgewärmte Pfanne mit etwas Öl geben und einige Minuten braten bis sie goldbraun sind.

Zucker in der Pfanne erhitzen und die Bananenrädchen darin karamelisieren.

Die Buns etwas vorwärmen aufschneiden und dünn mit Erdnussbutter bestreichen.

Nun kann der Burgerbau beginnen… Brötchenunterseite mit Erdnussbutter, Salat, Pattie, Tomate, Bananenscheiben und
zu guter Letzt das Obere vom Pattie – ich mach auch hier dünn Erdnussbutter drauf – fertig!

King Louie Burger

Sekt-Tofu mit Papaya-Farofa und Wasabi-Kürbis

Sekt-Tofu mit Papaya-Farofa und Wasabi-Kürbis 2

Sekt-Tofu:

  • 150g Naturtofu
  • ca. 300ml Sekt (lieblich)
  • 3 TL Rohrzucker
  • 1 TL Chilisauce
  • 1 gehäufter TL Gemüsebrühenpulver
  • 1 EL körniger Senf
  • Saft einer Limette
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer

Kürbispüree:

  • 1 kleinen Kürbis
  • Wasabipaste (nach Belieben)
  • Salz
  • 2 EL Sojamilch
  • 1-2 Frühlingszwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • Öl

Farofa:

  • 1 Zwiebel
  • 1/2 Tasse Maisstärke (Mondamin)
  • ein paar getrocknete Cranberries
  • 1 Hand voll Macadamias (gesalzen)
  • ca. 20g Kokosflocken
  • ca. 40g Erdnüsse (gesalzen)
  • etwas getrocknete Cranberries (soft)
  • 1 kleine Papaya
  • Öl

Zubereitung

Aus dem Sekt, Rohrzucker, Chilisauce, Gemüsebrühenpulver, Senf, Limettensaft, sowie Salz und Pfeffer eine Marinade herstellen. Den Tofu in Scheiben schneiden und im Anschluss in die Marinade legen.
Für mindestens 1 Stunde marinieren, damit er den Geschmack richtig annimmt.

Die Farofa ist eine kalte Beilage. Die Zwiebel in kleine Stückchen hacken und in etwas Öl glasig braten. Während dessen die Macadamias und Erdnüsse in einem Mixer fein mixen.
Dann die Maisstärke und die Nüsse dazugeben. Noch kurz weiter anbraten, dann die Pfanne von der Hitze nehmen.
Die Papaya in kleine Stücke schneiden und mit den Cranberries zusammen mit dem Rest vermengen.

Nun die Tofuscheiben aus der Marinade holen und trockentupfen und dann in Öl schön goldbraun anbraten.
Die Tofuscheiben mit der Marinade in eine Auflaufform geben und für etwa 15 Minuten bei 200°C in den Ofen geben.

Den Kürbis schälen und in Stückchen geschnitten in eine ofenfeste Form mit dem Knoblauch, etwas Öl und Salz geben.
Bei 200 °C ca. 20 min weich garen. Den garen Kürbis mit der Sojamilch und der Wasabipaste pürieren.
Die Frühlingszwiebel hacken und unter das Püree heben.

Anrichten z.B. in Burgerform… Tofu, Farofa, Tofu, Püree und als kleines Toping eine Maccadamia.
Dann etwas Frühlingszwiebeln darübergeben – fertig!

Sekt-Tofu mit Papaya-Farofa und Wasabi-Kürbis 1

Sesam Tofu mit Dattel-Wildreis

Zutaten:

Für den panierten Tofu

  • 70 g Vollkornmehl
  • 90 ml Wasser
  • 1 TL Meersalz
  • 1/2 TL Cumin
  • 1/2 TL Ingwer
  • 1/2 TL Piment
  • 1/2 TL Cayenne
  • helle Sesamsaat
  • Schwarzkümmel Samen
  • 30 g dunkle Sesamsaat
  • 300 g fester Tofu Natur

für das Gemüse

  • 200 g Zuckerschoten
  • 2 rote Spitzpaprika
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 6 Kirschtomaten
  • Salz und bunter Pfeffer aus der Mühle

Für den Reis

  • 250 g Wildreis
  • 10 entkernte Datteln
  • Salz

Für den Dip

  • 2 EL Mandelmus
  • 1 EL Cashewcreme
  • etwas Salz und Pfeffer
  • 200 ml Wasser
  • 1/2 Tl Bourbon Vanille aus der Mühle

Zubereitung:
Mehl, Gewürze und Wasser für die Panade mit einem Schneebesen cremig rühren und in eine flache Schale geben. Sesam und Schwarzkümmel vermischen und in eine weitere flache Schale geben. Tofu in dünne Scheiben schneiden. Nun den Tofu durch den Mehlteig ziehen und im Sesam-Schwarzkümmel wenden, bei mittlerer Hitze ca. 3-4 Minuten von jeder Seite in Olivenöl anbraten.

Paprika in mundgerechte Stücke schneiden. Die Frühlingszwiebeln schneiden. Kirschtomaten halbieren. Rosamrin hacken und mit Paprika und Zuckerschoten anbraten. Am Schluss die Tomaten und Frühlingszwiebeln dazugeben. Nun mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Wildreis nach Anleitung auf der Verpackung kochen. Wenn der Reis fertig ist, die zuvor geachtelten Datteln unterheben und mit Salz abschmecken.

Alle Zutaten für den Dip in einen Topf geben, kurz aufkochen lassen, dann weitere 5 min bei niedriger Hitze köcheln lassen. Mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.

Alles anrichten und noch etwas Cashews darüber geben – fertig!

Tofu mit Dattel-Wildreis

Veganes Moussaka mit Tofu und Süßkartoffel

Zutaten:

  • ca. 400 g Süßkartoffeln
  • ca. 400 g Auberginen
  • 1TL  Meersalz
  • ½ TL Zimt
  • 1 TL Oregano
  • 300 g Tofu
  • 1 gehackte rote Zwiebel
  • 2 gepreste Knoblauchzehen
  • 150 g Tomatenmark
  • 1 TL Agavendicksaft
  • 50 ml Rotwein
  • Olivenöl
  • schwarzer Pfeffer

Für die Cashew-Petersilien-Creme:

  • 50 g Cashewmus
  • 1 EL gehackte Petersilie
  • Meersalz und Pfeffer

Zubereitung:

Backofen auf 250 °C vorheizen.

Süßkartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden und die Auberginen in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden.
Süßkartoffeln und Auberginen mit etwas Olivenöl und Salz marinieren.
Diese dann auf ein Backblech mit Backpapier legen und ca. 15 Minuten auf der obersten Schiene im Ofen backen.
In der Zwischzeit den Tofu mit einer Gabel zerbröseln. Tofu mit 3 EL Olivenöl gold-braun anbraten und dann Zimt, Oregano, Zwiebel und Knoblauch dazugeben und kurz mit anbraten.
Anschließend das Tomatenmar und den Agavendicksaft dazugeben und 1 Minute weiterbraten.
Jetzt salzen, pfeffern und mit Rotwein ablöschen und die Pfanne vom Herd nehmen.

Für die Creme das Cashewmus mit 70 ml Wasser in einem kleinen Topf erhitzen. Petersilie dazu und mit Salz und Pfeffer würzen.

Angerichtet und zum Schluß mit der Creme getoppt.

Moussaka vegan

Rezept gesehen in: “Vegan for Fit.”, Autor: Attila Hildmann (das Rezept wurde etwas verändert)

vegane Bolognese

ZUTATEN für 2 Personen

  • 300 g fester Tofu Natur
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Karotte
  • 1/4 Sellerieknolle
  • ca. 10 cm Stangenlauch
  • 6 getrocknete Tomaten in Öl
  • 1/2 Bund Basilikum
  • ca. 5 EL Olivenöl
  • 3 TL Oregano
  • 200 g Tomatenmark
  • 3 TL Agavendicksaft
  • 100 ml Rotwein
  • 1-2 Chilies
  • ca. 5 Zucchini (1 kg)

Zubereitung:
Getrocknete Tomaten, Karotten und Lauch fein hacken. Die Zwiebel und den Knoblauch ebenfalls hacken.
Den Basilikum waschen und hacken.
Das Tofu mit einer Gabel klein krümeln.
Die Zucchini mit dem Spiralschneider in Nudeln schneiden und mit 2 EL Öl und etwas Salz marinieren.

(natürlich kann man anstelle der Zucchini auch Pasta verwenden)
vegane Bolognese
Nun das Tofu in einer Pfanne mit 5 EL Olivenöl hellbarun anbraten.
Dann Zwiebeln, Lauch, Sellerie, Karotte, Knoblauch und Oregano dazugeben.
Alles weiter 5min anbraten.
Das Tomatenmark und den Agavendicksaft dazugeben und alles gut verrühren, mit Salz (ca. 1TL) und Pfeffer (1TL) abschmecken und mit dem Wein ablöschen.
Jetzt den Basilikum und die Zucchini unterheben und ca. 4 min mit anbraten.
Auf einem Teller anrichten und je nach Geschmack die Chilies dazugeben – fertig!

vegane Bolognese (2)

Kürbis-Gemüse mit Kokos-Tofu-Sticks

Zutaten für 2 Personen

  • 800 g Hokkaido-Kürbis
  • 6 EL Olivenöl
  • Meersalz
  • 1 rote Paprikaschote
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 TL Currypulver
  • 50 g Kokosflocken
  • 1 Chilischote
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 170 g fester Tofu Natur
  • 40 g Erdnussmus
  • 20 ml Sojasoße
  • 1 ELAgavendicksaft
  • 4 EL Kokosmilch
  • Koriander

Zubereitung Backofen auf 250 °C vorheizen. Kürbis schälen und in 1 cm große Würfel schneiden.  2 EL Olivenöl und 1 TL Salz mischen und den Kürbis damit marinieren. Im Backofen auf der obersten Schiene ca. 15 Minuten backen. Paprika und Zwiebel fein würfeln. 2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Currypaste dazugeben und kurz anrösten. Zwiebel und Paprika hinzufügen und anbraten. Dann den Kürbis und 2 EL Kokosflocken dazugeben – die Hitze kann nun etwas reduziert werden. Chilischote und Frühlingszwiebel waschen und in Ringe schneiden. Tofu in Streifen schneiden. 2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und den Tofu darin von allen Seiten kurz anbraten, dann die Hitze etwas reduzieren. Erdnussmus, Sojasoße und Agavendicksaft verrühren, zum Tofu geben und ca. 1 Minute karamellisieren lassen. Kokosmilch dazugeben, umrühren und vom Herd nehmen. Tofu in den Kokosflocken wenden. Chili und Frühlingszwiebeln kurz unter das Kürbis-Gemüse heben und auf einen Teller geben, Tofusticks darauf legen und mit Koriander garnieren. Kürbis Kokos Tofu

 

Rezept gesehen in: “Vegan for Fit.”, Autor: Attila Hildmann (das Rezept wurde etwas verändert)

Tofu Burger mit Avocado-Creme und Chili-Ketchup

Veganer Burger

Zutaten für 6 Tofu-Burger

300 g fester Tofu Natur
2 rote Zwiebeln
1 rote Paprika
4 EL Olivenöl
60 g VoIIkorn-Paniermem
2 TL mittelscharfer Senf
3 TL Paprikapulver
2 TL Johannisbrotkernmehl
1 TL Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Für den Chili-Ketchup:

90 g Tomatenmark
1 TL Meersalz
1 EL Zitronensaft
1/2 EL Agavendicksaft
abriebene von 1/4 Zitrone
2-3 TL Chiliflocken

Für die Avocado-Creme:

1/2 Bund Basilikum
2 Avocados
1 EL Zitronensaft
2 TL Cashewmus
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Außerdem:

Mix-Salat
2 Zwiebeln
1/2 Salatgurke
4 Tomaten

Buns siehe hier: Vegane Burger Buns

Zubereitung

Für die Burger den Tofu mit einer Gabel zerdrücken. Zwiebeln und Paprika fein hacken und in 2 EL Olivenöl anbraten. Den etwas abgekühlen Pfanneninhalt mit Tofu, Paniermehl,
Senf,  Paprikapulver, Johannisbrotkernmehl und Salz zu einem Teig verkneten (so viel Wasser beimengen, bis der Teig nicht mehr bröselt) – und etwas pfeffern. Die Masse zu Patties formen und in 2 EL heißem Olivenöl von jeder Seite ca. 4 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten.

Für den Chili-Ketchup alle Zutaten in einer Schüssel vermengen.

Für die Avocado-Creme den Basilikum fein schneiden.
Avocados halbieren, entkernen und das Fruchtfleisch mit einem Esslöffel herauslösen. Mit Zitronensaft und Cashewmus pürieren.
Das Basilikum unterheben und mit Salz und Pfeffer würzen.

Salat waschen und trocken schleudern. Zwiebeln in Ringe schneiden. Gurke und Tomaten in Scheiben schneiden.
Die untere Brötchenhälfte mit Chili-Ketchup, Salat, Tofu-Burger,
Avocado-Basilikum-Creme, Zwiebelringen, Gurken- und Tomatenscheiben belegen, obere Brötchenhälfte darauflegen – fertig!

 

Rezept gesehen in: “Vegan for Fit.”, Autor: Attila Hildmann (das Rezept wurde etwas verändert)