Sekt-Tofu mit Papaya-Farofa und Wasabi-Kürbis

Sekt-Tofu mit Papaya-Farofa und Wasabi-Kürbis 2

Sekt-Tofu:

  • 150g Naturtofu
  • ca. 300ml Sekt (lieblich)
  • 3 TL Rohrzucker
  • 1 TL Chilisauce
  • 1 gehäufter TL Gemüsebrühenpulver
  • 1 EL körniger Senf
  • Saft einer Limette
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer

Kürbispüree:

  • 1 kleinen Kürbis
  • Wasabipaste (nach Belieben)
  • Salz
  • 2 EL Sojamilch
  • 1-2 Frühlingszwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • Öl

Farofa:

  • 1 Zwiebel
  • 1/2 Tasse Maisstärke (Mondamin)
  • ein paar getrocknete Cranberries
  • 1 Hand voll Macadamias (gesalzen)
  • ca. 20g Kokosflocken
  • ca. 40g Erdnüsse (gesalzen)
  • etwas getrocknete Cranberries (soft)
  • 1 kleine Papaya
  • Öl

Zubereitung

Aus dem Sekt, Rohrzucker, Chilisauce, Gemüsebrühenpulver, Senf, Limettensaft, sowie Salz und Pfeffer eine Marinade herstellen. Den Tofu in Scheiben schneiden und im Anschluss in die Marinade legen.
Für mindestens 1 Stunde marinieren, damit er den Geschmack richtig annimmt.

Die Farofa ist eine kalte Beilage. Die Zwiebel in kleine Stückchen hacken und in etwas Öl glasig braten. Während dessen die Macadamias und Erdnüsse in einem Mixer fein mixen.
Dann die Maisstärke und die Nüsse dazugeben. Noch kurz weiter anbraten, dann die Pfanne von der Hitze nehmen.
Die Papaya in kleine Stücke schneiden und mit den Cranberries zusammen mit dem Rest vermengen.

Nun die Tofuscheiben aus der Marinade holen und trockentupfen und dann in Öl schön goldbraun anbraten.
Die Tofuscheiben mit der Marinade in eine Auflaufform geben und für etwa 15 Minuten bei 200°C in den Ofen geben.

Den Kürbis schälen und in Stückchen geschnitten in eine ofenfeste Form mit dem Knoblauch, etwas Öl und Salz geben.
Bei 200 °C ca. 20 min weich garen. Den garen Kürbis mit der Sojamilch und der Wasabipaste pürieren.
Die Frühlingszwiebel hacken und unter das Püree heben.

Anrichten z.B. in Burgerform… Tofu, Farofa, Tofu, Püree und als kleines Toping eine Maccadamia.
Dann etwas Frühlingszwiebeln darübergeben – fertig!

Sekt-Tofu mit Papaya-Farofa und Wasabi-Kürbis 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.