Kategorie-Archiv: Allgemein

Harzer Käse trifft Asien

Harzer Käse asiatisch (3)

Zutaten (2 Personen):

1 Rolle Harzer Käse 200g

Marinade:
4 EL Sojasauce
8 EL Teriyakisauce
1EL Sesamöl
2 Chillies
2 Knoblauchzehen

Panade:
2 EL Mehl
1 Ei
4-5 EL Paniermehl
5 Gewürzmischung

Erdnussöl zum Braten
Harzer Käse asiatisch (1)
Chilli und Knoblach klein schneiden und zusammen mit den restlichen Zutaten in einen Topf geben und kurz aufkochen lassen. Abkühlen lassen. Den Harzer Käse Scheiben schneiden (oft sind es 4 Rädchen pro Packung, dann diese immer halbieren) und in den marinade ziehen lassen – mindestens 2h, am besten über Nacht im Kühlschrank.

Harzer Käse asiatisch (2)

Den Käse aus der Marinade nehmen – die Marinda aufheben, diese kann später zum anbraten des Gemüses verwendet werden.

Das Mehl und die 5 Gewürzmischung vermengen und auf einen Teller geben  , das Ei in einer kleinen Schüssel aufschlagen, das Paniermehl ebenfalls in eine kleine Schüssel geben.

Nun die Käse-Taler jeweils in dem Mehl, danach im Ei und zum Schluss im Paniermehl wenden.

Die Taler schön goldbraun anbraten – kurz auf Küchenpapier abtropfen lassen und dann anrichten. Hier dann auch etwas von der Marinade über die fertigen Taler träufeln.

Dazu passt asiatisches Wokgemüse aber auch einfach ein Salat.

Ribeye Steak

Entrecôte oder Rib-Eye
Das Entrecôte ist der vordere Teil des Rückenstranges, der nach hinten an das Roastbeef angrenzt und vorne an den Nacken
oder Zungenstück. Auffälliges Erkennungsmerkmal beim Entrecôte ist der Fettkern oder Fettauge. Aufgrund der hohen Marmorierung ist das Entrecôte von den Premiumschnitten das geschmacksintensivste Steak. Und genau aus diesem Grund finde ich es auch unglaub lecker 🙂
Das Entrecôte wird auch Hohe Rippe genannt. In den USA wird es Ribeye genannt. Das Ribeye mit Knochen wird oftmals als Cowboy-Steak und das Ribeye im Ganzen mit Knochen als Ribeye-Roast bezeichnet.

Hier kann man schön das Fettauge und die doch etwas stärker Maserung sehen.

Ribeye Steak (2) Wer seinen Grill richtig heiß bekommt brauch kein dickes Steak… Diese mindestens zwei Finger dick Geschicht bei Steaks kommt nur daher, das viele einfach nicht die nötige Hitze hinbekommen. Somit schaffen sie es nicht, ein dünnes Steak schön medium und mit reichlich Röstaromen zuversehen.  Das es sehr gut geht, seht ihr jetzt:

Ribeye Steak (4) Ribeye Steak

Porterhouse

Porterhouse – oder Pärchen-Steak, wie ich es gerne nenne… das feinere Filet für die Dame – das fettigere Roastbeef für den Mann 🙂
Das Porthouse ist der große Bruder des T-Bone Steaks. Es wird aus dem Teil des Rückens geschnitten, bei dem das Filet einen
größeren Durchmesser hat. Das Porterhouse ist das klassische Stück der amerikanischen Steakhäuser – so z.B. im Wolfgang´s in NY.
Hier wird es in speziellen Reifekammern an der Luft , gereift. In Italien wird es als Bistecca alla Fiorentina bezeichnet.

Hier sieht man nochmal schön den Unterschied zum T-Bone (links)

T-Bone Steak (2)

Hier habe ich das Steak bis zu einer KT von 60°C gezogen – mir persönlich eigentlich schon zu viel… aber was macht man(n) nicht alles 😉

???????????????????????????????

???????????????????????????????

Mac and Cheese Bacon Bomb

Mac and Cheese Bacon Bomb

Zutaten für 1 Rolle

  • 6 Scheiben Toast
  • 300 g Bacon
  • 150 g Käse Le Gruyere
  • 200 g Emmentaler gerieben
  • 1 TL Senf
  • 1 EL Mehl
  • 1 EL Butter
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Cayenne Pfeffer
  • 1 TL Chiliflocken
  • 3 Lasagneplatten
  • 150 ML Milch

Die Butter in einem kleinen Topf zergehen lassen. Wenn die Butter flüssig ist das Mehl dazugeben und alles glatt rühren.
Den Senf in die Milch rühren und diese zur Butter geben.
Das ganze einmal kurz aufkochen lassen. Den Topf kurz von der Hitze nehmen und den Käse dazugeben.
Bei leichter Hitze die Soße glatt rühren und jetzt nach Geschmack mit Salz, Cayenne und Chili würzen.

Nun wird ein Bacon-Netz ausgelegt (etwas größer als die 6 Toastscheiben), am besten auf Frischhaltefolie.
Wenn du nicht weißt wie das geht, dann schaust du dir das kurz an -> Bacon Bomb
Auf das Netz die getoasteten und entrindeten Toastbrotscheiben legen und diese fest andrücken, oder
einfach kurz mit dem Nudelholz drüber gehen.

Mac and Cheese Bacon Bomb (2)
Nun kommen die Lasagneplatten (al dente -> müssen ja flexibel fürs rollen sein), Käsesoße und Emmentaler auf die Toasts.

Mac and Cheese Bacon Bomb (3)Mac and Cheese Bacon Bomb (4)
Nun sorgfältig eine Rolle formen und bei 180 °C für ca. 40 min auf dem Grill bei indirekter Hitze grillen, bis
der Bacon schön knusprig ist.

Gefüllter Schweinerücken mit Dunkelbier-BBQ-Brotsauce und Brotsalat

gefüllter Schweinerücken

Für den Braten:

  • 2 kg Scheinerücken (besser: Schweinenacken)
  • 300 g Pflaumen aus dem Glas
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 2 Zwiebeln
  • 4 Scheiben Cheddar
  • etwas Kräuterbutter
  • Lieblingsrub (z.B. Magic Dust)

Für die Sauce:

  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 200 ml Hühnerbrühe
  • 400 ml Dunkelbier
  • 100 ml Saft von den Zwetschen
  • 1 Dinkelbrötchen
  • 3-4 EL BBQ Soße
  • Tabasco Chipotle

Den Braten aufschneiden so das man ein großes ca. fingerdickes Stück bekommt. Den Braten nun mit dem Rub bestreuen und die Kräuterbutter darauf verteilen.
Die Zwiebeln in dünne Ringe schneiden, den Knoblauch hacken und beides auf dem Braten verteilen.

gefüllter Schweinerücken (2)

Jetzt noch die Pflaumen gleichmäßig verteilen und den Käse nicht vergessen.

gefüllter Schweinerücken (3)

Das Ganze zu einer schönen Rolle formen und gut mit Küchengarn verknoten.

gefüllter Schweinerücken (4)gefüllter Schweinerücken (5)
Grill: indirekte Hitze, ca.150-170°C, Räucherchips nicht vergessen -> KT 65°C bei Rücken (KT 75°C bei Nacken)… das ganze dauert dann so knapp 1,5 Stunden

Für die Soße das Brötchen in Würfel schneiden und diese in einer Pfanne anrösten. Die restlichen Zutaten in einen Topf geben und etwas einkochen lassen.
Nun die Brötchewürfel dazugeben und die Soße gut pürieren.
Jetzt kann nochmal nach belieben abgeschmeckt werden, z.B. bei Bedarf noch etwas BBQ Sauce dazugeben.
Särfe passt super – daher habe ich noch etwas Tabasco Chipotle in die Soße gemacht.

Brotsalat:

Marinade

  • 3 EL Olivenöl
  • 5 EL Essig
  • 2 EL Balsamicocreme
  • 5 EL Wasser
  • 1TL Salz
  • 1/2 TL Pfeffer
  • 1EL Zucker
  • 1 EL italienischen Kräutern

Salat

  • 1 Bund Rucola
  • eine Hand Kirschtomaten
  • ein kleines Glas entsteinte grüne Oliven (Kräuter,Knoblauch)
  • 1 Mozarella
  • 2 Baguett Brötchen
  • 2-3 Knoblauchzehen, zerdrückt

Knoblauch mit der flachen Messerseite zerdrücken und  in reichlich Olivenöl anbraten, wenn er anfängt braun zu werden wieder herausfischen. Baguett Brötchen in kleine Würfel schneiden und in dem aromatisierten Olivenöl gold-braun anbraten.
Die Würfel abkühlen lassen. Nun den Salat machen und die Marinade anrühren.
Den Salat mit der Marinade schön vermenge (es sollte sich keine Marinade am Boden absetzen, wenn ja – abgießen).
Zum Schluss noch das Brot unterheben und servieren.

 

Faltbrot mit Kräuterbutter

Faltbrot (4)1

Zutaten für den Teig

  • 600 g Mehl
  • 300 g Wasser (lauwarm)
  • 1 Würfel Hefe (40 g)
  • 1/2 TL Zucker
  • 2 TL Salz
  • 50 g Öl

Kräuterbutter

  • 2 Knoblauchzehen
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 1/2 Bund Schnittlauch
  • 150 g weiche Butter
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • 1 TL Chiliflocken

 

Alle Zutaten für den Teig gut durchkneten und danach ausrollen (ca.0,5 cm dick).Teigplatte mit Knoblauchbutter bestreichen und in ca. 5 cm breite Streifen schneiden.

FaltbrotFaltbrot (2)

Die Streifen wie eine Ziehharmonika in Falten legen und in eine Form mit Backpapier dicht nebeneinander setzten. Den Teig ca. 15. min gehen lassen.

Faltbrot (3)

Nun die Form in dem vorgeheizten Backofen geben. Bei 200°C ca.40 min

Faltbrot (5)

Roter Quinoa mit mini Kraut und Rahm-Porree und eigener Gemüsebrühe

Roter Quinoa

Zutaten für den Quinoa:

  • 250 g roter Quinoa
  • 750 ml Wasser
  • 2 TL Gemüsebrühe (hier wurde eine Selbergemachte verwendet)
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2TL Garam Masala
  • 1 EL Agavendicksaft
  • Salz und Pfeffer

Zutaten für mini Kohl:

  • 4 mini Kohl
  • 1 Zwiebel
  • 2 Petersilienwurzeln
  • 100ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Agavendicksaft
  • 1 TL Cumin
  • 1 TL Piment
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz und Pfeffer

Zutaten für Porree:

  • 250 g Porree
  • 1 EL Mehl
  • Soja-Sahne
  • Gemüsebrühe
  • Muskat
  • etwas Chili
  • 1/2 Knoblauchzehe
  • etwas Agavendicksaft
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Quinoa ca. 13min im Wasser mit der Gemüsebrühe und etwas Salz kochen, bis das Wasser weg ist. Nun mit den oben genannten Gewürzen abschmecken.

Das mini Kraut kleinschneiden, die Zwiebel hacken und ebenfalls die geschälte Petersilienwurzel kleinschneiden.Nun die Zwiebeln und die Petersilienwurzel etwas anbraten, bis die Zwiebeln glasig sind. Jetzt kommt das Kraut und alle weitern Zutaten in die Pfanne. Alles ca. 30 min leicht köcheln lassen.
Mini Kraut
Den Porree putzen und in dünne Ringe schneiden. In einem Topf etwas Öl geben und den Porree darin weich dünsten. Mehl darüber streuen mit Brühe auffüllen bis eine sämige Konsistenz entsteht.Die Hitze reduzieren, Sahne und Gewürze dazugeben – fertig!

Die Gemüsebrühe / eingesalzenes Gemüse

Je 700g Gemüse 100g Salz geben.

Es eignen sich an Gemüsen Lauch, Sellerie, Petersilienwurzel, Möhren und Lauchzwiebeln, und so weiter…
Kräuter zum Beispiel: Petersilie, Schnittlauch, Dill, Basilikum, Oregano und Liebstöckel.
Je nach persönlichem Geschmack können hier verschiedenste Geschmacksrichtungen zusammengestellt werden.
Gemüse und Kräuter waschen, mit der Küchenmaschine zerkleinern und das Salz gut untermischen. Etwas ziehen lassen, dann nochmal gut verrühren, fest in saubere Schraubgläser drücken
und gut verschließen.  Gut verschlossen und kühl gelagert halten die Gläser monatelang.

Gemüsebrühe

Bayrischer Schweinebauch mit Laugenbrezel-Füllung

Gefüllter Schweinebauch (11)

Zutaten:

  • Schweinebauch 1,2kg
  • Salz, Pfeffer und KümmelFür die Füllung:
  • 2 Laugenbrezn vom Vortag (meine waren 2 Tage alt, umso besser)
  • 200 ml Milch
  • 2 Eier
  • Salz und Pfeffer
  • Muskat
  • Petersilie
  • 1 Zwiebel

Die Schwarte vom Schweinebauch einschneiten (nicht bis auf das Fleisch!). Seitlich wird noch eine Tasche für die Füllung in den Bauch geschnitten. Das geht durch die Fettschicht recht einfach.
Nun den Bauch für 2h kopfüber in eine Wanne mit Salzwasser legen und in den Kühlschrank legen.
Immer darauf achten, dass nur die Schwarte im Wasser liegt.

Gefüllter Schweinebauch (3) Gefüllter Schweinebauch (5)

Nun zu der Füllung:

Dazu wird die Milch aufgekocht und die verquirlten Eier langsam untergerührt. Das ganze wird dann noch mit Salz, Pfeffer und Muskat gewürzt. Die Zwiebel hacken und kurz andünsten.
Die Brezn in kleine Stücke schneiden und mit der Zwiebel dazugeben. Zum Schluss noch die Petersilie dazu, alles gut vermengen und fertig.

Nach 2h kann dann der Bauch gefüllt werden. Ich hab ihn noch mit 2 Schaschlikspiessen etwas verschlossen. Auf die Schwarte kommt ordentlich grobes Meersalz und von unten eine Mischung aus Salz, Pfeffer und Kümmel.

Um später die Soße noch etwas zu verfeinern habe ich in die Tropfschale eine Mischung aus Bier und Gemüsebrühe gefüllt.

Den Grill für indirektes Grillen vorbereiten, Brekkies links und recht, in der Mitte die Tropfschale. Nun den Grill auf ca. 200°C einregeln und den Bauch für ca. 2h auflegen.
Die Kruste benötig keine weiteren Aktionen… kein drehen, kein wenden, kein sprühen, kein mit Bier beträufeln, kein nix.
Falls die Kruste nicht gepoppt, die Temperatur im Grill kurz vor Ende der Garzeit (KT 70°C) erhöhen um die Kruste zu poppen.

Gefüllter Schweinebauch (6)

Dunkelbier-Soße:

  • 2 EL Puderzucker
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Flasche dunkles Bier
  • 200 ml Kalbsfond
  • etwas Sud aus der Tropfschale

Puderzucker in einer Pfanne karamelisieren lassen, dann das Tomatenmark ebenfalls kurz anbraten. Nun mit etwas Bier ablöschen bis eine dickflüssige Masse entsteht, dann erneut mit etwas Bier ablöschen… Ist das Bier komplett eingekocht, mit den Fonds ablöschen. Evtl. noch einen TL Speisestärke und etwas Sud
aus der Tropfschale hinzugeben und nochmal aufkochen lassen.
Falls die Soße etwas bitter ist – vom Bier – einfach nochmal etwas Zucker dazu geben – fertig.

Als Beilage gab es Bayrsch Kraut, Rezept hier -> Bayrisch Kraut

Und Kräuterseiblinge welche ich nur kurz in Butter angebraten habe, etwas Petersilie und Pfeffer aus der Mühle dazu – fertig!

Gefüllter Schweinebauch (9)Schön gepoppte Schwarte:Gefüllter Schweinebauch (8)Der Anschnitt:Gefüllter Schweinebauch (10)

Ein einfach weil es so unglaublich lecker ist…. noch eine Nahaufnahme 🙂

Gefüllter Schweinebauch

Mad Love Burger

Auch ich habe mich in den USA in den Mad Love Burger verliebt… Schon beim ersten Bissen war klar – wenn ich zurück bin muss ich diesen Burger nachbasteln….

Mad Love Burger

Fangen wir von unten an:

Die Buns habe ich wie immer nach diesem Rezept gemacht:

-> Burger and Buns

Als nächste Schicht kommt etwas Salat gefolgt von einem Parmesan-Chip. Hierfür den Parmesan nicht zu fein raspeln und auf einem Backblech mit Backpapier in  kleine runde Formen auslegen (etwas kleiner und dicker als benötigt auslegen, da der Käse ja noch fließt). Im Backofen bei 220°C, ca. 8 min gold-braun backen und dann abkühlen lassen – fertig sind die Chips.

Nun das gegrillte, mit Cheddar überbackene Paddy auf den Burger legen.

Getoppt wird das Ganze nun mit karamelisierten(!) Bacon – sooo geil 😉 Ich habe den Bacon auf einem Backblech mit Zucker bestreut und im Backofen mit der Grillfunktion knusprig gegrillt.

Nun folgen rote Zwiebelringe, Avocadoscheiben und Tomaten.

Im original nicht dabei – aber ich finde es passt einfach super… ein Spiegelei.

Das obere Brötchen wird noch mit Jalapeno Relish bestrichen, Deckel drauf und genießen!!!

Als Beilage hatte ich hier Ribs und Pommes. Das Rezept für die Ribs findet ihr hier: ->  BBQ Ribs

Mad Love Burger 1

Exotisch fruchtiger Seitan

Zutaten für 4 Personen

Seitan und Marinade

  • 400g Seitan
  • 4 EL Erdnussöl
  • 1 EL Sesamöl
  • 1 EL brauner Zucker
  • 2 EL rote Currypaste
  • 1 EL Teriyaki Sauce
  • 1 EL Soja Sauce
  • 1 TL Chilieflocken
  • 2 TL 5-Gewürz-Pulver

Soße

  • 1/2 Dose Kokosmilch (cremig)
  • 1 Banane
  • 1/2 Mango
  • 1EL Erdnussbutter
  • 1EL rote Currypaste
  • ca 2 cm frischer Ingwer

Gemüse

  • 1 kleiner Brokkolie
  • Mini Pak Choi
  • Zuckerschoten
  • 2 rote Chilies
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1 Papaya
  • 1 Kochbanane
  • 2 El Sesam
  • 1 Hand Cashews (gesalzen)
  • 1-2 EL Teriyaki
  • 1-2 EL Soja Sauce

Zubereitung

Den Seitan in mundgerechte Steifen schneiden. Alle Zutaten für die Marinad vermengen und den Seiten für min. 1 h darin marinieren lassen.

Für die Soße eine halbe Banane und die restlichen Zutaten gut im Mixer mixen. Die restliche Banane in rädchen schneiden und zusammen mit der Soße in eine Topf geben.

Vom Brokkolie kleine Rösechen abschneiden und den Pak Choi am unteren Ende abschneiden – damit wir einzelne Blätter erhalten.
Frühlingszwiebel rädeln und ebenfalls den Chillie – schneidet man schräg, sieht es etwas besser aus – finde ich…
Die Papaya in kleine Würfel schneiden.

Nun den Seitan mit etwas von der Marinde scharf anbraten und warm halten.
Zwischenzeitlich die Soße erhitzen – muss nicht kochen.
In einem kleinen Topf die gerädelte Kochbanane fritieren und auf ein Küchenpapier legen.
In einer Heißen Pfanne mit Erdnussöl den Brokkolie und die Zuckerschoten mit den Saucen anbraten. Dann den Pak Chai dazugeben und mit anbraten – kurz bevor dieser fertig ist den
Chilie, die Papaya, Sesam, Cashews und die Kochbanane dazugeben – kurz durchschwenken – fertig!

Dazu passt Reis oder asiatische Nudeln sehr gut.

Exotisch fruchtiger Seitan